FT8: Neue Betriebsart in WSJT-X Beta-Version

Joe K1JT und Steve K9AN haben mit "FT8" einen neue Betriebsart für WSJT-X angekündigt, die in der aktuellen Beta-Version (ab Revision r7750) implementiert ist, wie Joe K1JT im Yahoo-Forum und bei Facebook berichtete. FT8 steht dabei für die Entwickler Franke / Taylor und 8-FSK Modulation. FT8 wurde für spezielle Ausbreitungsbedingungen wie Multi-Hop Sporadic E geschaffen, wo die Signale schwach aber auch mit starkem Fading behaftet sind und wo Verbindungen zügig abgewickelt werden sollten.

ft8

(Abb. von Joe K1JT)

Hier einmal in einer Übersicht die wichtigsten Merkmale von FT8:

  • Sende/Empfangszyklus von nur 15 Sekunden,
  • Länge einer Nachricht beträgt 75 Bit plus 12-Bit-CRC
  • FEC Code LDPC (174,87)
  • Modulation: 8-FSK, Keying Rate und Tonabstand beträgt 5,86 Hz
  • Welleform: Continuous phase, constant envelope
  • Bandbreite: 47 Hz
  • Synchronisation: drei 7x7 Costas arrays (Start, Mitte, Sendeende)
  • Sendedauer: 79 * 2048/12000 = 13,48 Sekunden
  • Dekoderschwellwert: -20 dB (bzw. -24 dB mit AP Decoding, TBD)

Die Betriebsabwicklung ist wie bei JT9 oder JT65 auf Kurzwelle. Das heisst eine automatische Abwicklung der einzelnen QSO-Phasen und es gibt auch die Multi-Decoder-Funktion, das heißt alle FT8-Signale im Empfangsbereich werden parallel dekodiert und ausgegeben.

Im Vergleich zu JT9, JT65 und QRA64  ist FT8 ein paar Dezibel unempfindlicher aber die Betriebsabwicklung eines QSOs ist viermal schneller. Die Bandbreite ist zwar größer als bei JT9 aber lediglich ein viertel von JT65, bzw. die hälfte von QRA64.

Der FT8 Modus ist zurzeit (Stand Juli 2017) noch nicht im offiziellen Release verfügbar sondern lediglich in der Beta-Version für die Entwickler. Die Entwicklung ist auch noch im Gange und es wird zum Beispiel noch eine Zweifach-Dekodierung implementiert. 

Drei Zusatzbits sind in der nachricht vorgesehen, deren Anwendung aber im Moment noch offen gelassen wird. So wird zum Beispiel an bestimmten Formate für den Contest-Betrieb gedacht. Hier wartet man noch auf Kommentare der Anwender.

Als Frequenzen hat man zunächst 3 kHz oberhalb der JT65 Dial-Frequenzen auf Kurzwelle vorgeschlagen, bzw. den Bereich über dem JT9-Segment und für Sechs- und Vier-Meter-Band die Frequenzen 50,313 und 70,094 MHz.